Unfall- und Schadens- Gutachten

Bei einem nicht selbstverschuldeten Unfall spricht man von einem sogenannten Haftpflichtschaden.

​Gemäß § 249 und § 283 BGB muss der Unfallverursacher den gesamten entstandenen Schaden (in der Regel Sach-, Personen- und/oder Vermögensschaden) des Geschädigten ersetzen. Mit der Zulassung im öffentlichen Straßenverkehr in Deutschland ist jeder Kraftfahrzeug-besitzer zu einer Haftpflichtversicherung verpflichtet. Daher ist die Schadensregulierung Sache der Versicherung des Unfallgegners. Für Sie bedeutet das, dass alle anfallenden Kosten für die Schadensabwicklung von der gegnerischen Versicherung übernommen werden.

Sie zahlen keine Sachverständigen- oder Anwaltskosten.

Schadengutachten dienen zur Klärung von Sachverhalten sowie der Sicherung Ihrer Ansprüche. Es stellt Schadenart und Schadenhöhe fest, sowie u.a. Restwert, Wiederbeschaffungswert, eventuelle Wertminderung, voraussichtliche Reparaturdauer und Höhe der Nutzungsausfall-entschädigung.

Ein von uns erstelltes Schadengutachten dient Ihnen als neutrale Grundlage für Ihre weiteren Entscheidungen und legt den Grundstein für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche beim Schadenverursacher bzw. dessen Haftpflichtversicherung.

Für Sie als Geschädigter ist ein Schadengutachten kostenfrei.